Bergtour zur Hohe Wilde 3.480m

Der höchste Gipfel des Passeier-Tales ruft……

Lazinser Hof im PfeldertalVor uns haben wir eine Zwei -Tagestour.
Wir fahren ins Pfelderer Tal und parken unserer
PKW auf dem dortigen Parkplatz vor dem Ort
Pfelders 1600 m.

 

Dann wandern wir auf der linken Talseite in
Richtung Laziner Alm. Dabei lassen wir den
Lazinser Hof auf der rechten Seite liegen.
Nach ca. 4 km und 1 Stunde Gehzeit
Lazinser Alm im Pfeldertalerreichen wir die Lazinser Almhütte auf
1858 m. Hier kehren wir ein und trinken
vor dem Anstieg zur Stettiner Hütte noch
einen ½ Liter „Meraner-Mineralwasser.“

Rund um die Rosengartenspitze

Der Santnerpass-Klettersteig
Anne u. Manfred,  Linda u. Karl

Der Rosengarten ist auch 2005 Ziel unserer Wanderwoche in Südtirol. Diesmal wollen wir rund um die Rosengartenspitzewandern und uns am Santner-Klettersteig an der Südwestseite des Berges versuchen.

Santner-KlettersteigVom Ausgangspunkt, dem Parkplatz an der Frommeralm, geht es mit dem Sessellift aufwärts zur Rosengarten-Hütte (2283m).
Nach leichter Kletterei über eine gesicherte Felsstufe erreichen wir den Rundweg, der über ein Terrassenband an den Fuß der Rosengartenspitze führt.

Tschigat (2998m)

Tour zu Erwins „Trainingsberg“
Anne u. Manfred, Linda u.  Karl

Aufstieg zum TschigatKeinen Berg hat Erwin, der Gastwirt von Oberöberst, wohl öfter bestiegen als den Tschigat. Er hat diesen markanten Aussichtsgipfel in der Texelgruppe sowohl von Pfelders, von der Lodnerhütte als auch vom Hochganghaus wiederholt in Angriff genommen.

Dabei schwärmt er in Erzählungen immer wieder vom Erlebnis des Sonnenaufgangs auf dem Tschigat oder auch „Cigot“, wie er den Berg nennt.

Sentiero SOSAT

Klettersteigtour in der Brenta
Anne u. Manfred, Linda u. Karl

Die Brenta, westlicher Teil der Dolomiten im italienischen Trentino, ist sicherlich ein Berg-massiv der Superlative. Hervorragend erschlossen durch eine Vielzahl von Hütten und ein dichtes Netz von Wegen und Klettersteigen, ist die Brenta ein Paradies für Tourengeher und Kletterer gleichermaßen.

Insbesondere die spektakuläre Anlage von Klettersteigen über ausgesetzte Grate, senkrechte Felsleitern und Felsbänder mit atemberaubenden Tiefblicken in einer traumhaften Berglandschaft machen ihren Reiz aus.

Als Klettersteigneulinge hatten wir uns den Sentiero SOSAT als vergleichsweise leichte Einstiegsroute ausgewählt.

Brandenburger Haus „Gletscherschloss“

Hochtour zum Brandenburger Haus, dem Gletscherschloss

Anne u. Manfred, Linda u. Karl

Er sollte der Höhepunkt unserer diesjährigen Wanderwoche vom 11.-18.09.2004 in Vent werden, der Besuch im „Gletscherschloss“ der Ötztaler, dem Brandenburger Haus (3272m).

Pension Stephanie in VentUm 09.00 Uhr starten wir aus unserem „Basislager“, der Pension Stefanie in Vent. Übrigens eine sehr schöne Pension mit einem Super-Frühstücks-Bufett.

Der Weg führt zunächst recht eben, später etwas ausgesetzt durch das Rofental, vorbei an den Rofenhöfen, den höchsten, ganzjährig bewirtschafteten Höfen der Ostalpen. Nach etwa 2,5 Stunden erreichten wir das Hochjoch-Hospitz (2413m) am Südhang der Guslarspitze.

Traumgipfel Südtirols mit Ortler, Cevedale, Weisskugel

Bergtour zu Ortler, Cevedale und Weisskugel
Gerhard  und Karl

200 Jahre nach der Erstbesteigung des Ortlers durch den Passeirer Gamsjäger Josef Pichler entschlossen auch wir uns, den Traum vom Besteigen des höchsten Berges in Südtirols zu verwirklichen. Begleitet wurden wir von den Südtiroler Gams- und Schürzenjägern Erwin und Louis.

02.08.2004 – Anreise:

Payer-Hütte 3020mAnreise nach Sulden in Südtirol. Um 14.30Uhr Ankunft in Sulden und Aufstieg über K2-Hütte, Tabaretta-Hütte zur Julius-Payer-Hütte (3020m). Um 19.00Uhr trafen auch unsere Südtiroler Weggefährten Erwin und Louis auf der Payer Hütte ein.

Seite 7 von 81...678