Von Maria Weissenstein 1520 m zum Weißhorn 2317 m

Von Maria Weissenstein zum Weißhorn

Von Linda und Karl Braun

Kloster-Maria-Weissenstein in SuedtirolDas Kloster Maria Weissenstein (1520m), im Ortsteil Petersberg der Gemeinde Deutschnofen gelegen, gilt als bedeutendster Wallfahrtsort Südtirols. Der Legende nach ist hier dem Bauern Leonhard Weissenstein 1553 die Jungfrau Maria erschienen, um ihn von einer Krankheit zu heilen. Zum Dank versprach er, dort eine Kapelle zu bauen. Die heutige Barockbasilika stammt aus dem Jahr 1654.

Aufgrund der traumhaften Lage, wird das Kloster allerdings auch als Ausgangspunkt für Gipfelkreuzvielfältige Wanderungen in der Region genutzt. Ein Klassiker ist die Rundtour zum Eggentaler Weißhorn (2317m).

Vom Kloster aus wandern wir zunächst auf dem Europäischen Fernwanderweg E5 in südwestlicher Richtung durch Wälder und Wiesen aufwärts zum Kösersattel. Von dort schwenken wir nach Süden auf dem sogenannten Gamplsteig hinauf zur Nordwestschulter des Weißhorns. Am Rand der tiefliegenden Bletterbachschlucht geht es stetig bergan, bis wir den felsigen Gipfelaufbau des Nordwestkamms erreichen.

Gipfelanstieg zum WeissenhornNun sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefordert, denn der Aufstieg zum Gipfelkreuz erfolgt über einen ausgesetzten Felsgrat.

Nach 2,5 Stunden Gehzeit stehen wir am Gipfel des Weißhorns und genießen das 360 Grad-Panorama. Die Fernsicht reicht bis zur Ortlergruppe und den Ötztaler Alpen. Unter uns liegen Bozen, Tramin, Kaltern und die Urlaubsorte des Reggelberg-Plateaus.

Neuhuett-AlmBeim Abstieg über die Südseite wird schnell klar, warum der Gipfel so stark besucht ist. Der Aufstieg vom Parkplatz Jochgrimm (1989m) ist deutlich einfacher und kürzer (30 Min).

Von Jochgrimm laufen wir nun entlang der Ostflanke des Weißhorns auf dem Weg Nr. 1 bis zur Hoferwiese und steigen dann durch den Wald hinab zur neu erbauten Neuhüttalm (1791m), die zu einer ausgiebigen Rast einlädt.

Petersberger-Leger in SuedtirolVon der Alm geht es schließlich durch den Wald steil abwärts ins Brantental. Der Rückweg zum Kloster führt uns an der Jausenstation Petersberger Leger (1529m) vorbei. Obwohl die Klosteranlage schon in Sicht ist, kann eine Einkehr bei dem gastfreundlichen Wirt dringend empfohlen werden.

Nach einer Gehzeit von ca. 5 Stunden kehren wir nach Maria Weissenstein zurück.