Piz Boe 3152 m zu den Dolomiten-Wanderungen 2011-Teil 1

Besteigung  des Piz Boe-Gipfels im Sella-Massiv (3152 m)

Linda u. Karl Braun

Corvara, 28. August 2011, 07:30 Uhr.  Das Thermometer unserer Pension zeigt plus  3 Grad,  die Dächer und Wiesen des Ortes sind mit Raureif überzogen,  die Scheiben der Autos zugefroren.  Aber der Himmel ist blau und wolkenlos, Berggasthaus Piz Boe in den Dolomiten/Südtirolder ideale Tag für einen Aussichtsgipfel in den Dolomiten.  Das Ziel unserer Tour ist der Boe-Gipfel im Sella-Massiv.

Pilgern an einem solchen Tag die Touristen scharenweise von der Seilbahnstation der Pordoi Bahn auf dem Normalweg zum Gipfel, haben wir den Lichtenfelser Steig als Aufstiegsroute gewählt. Von Corvara aus nutzen wir zunächst die Boe-Bahn und den Vallon-Sessellift für die ersten Höhenmeter.

Aufstieg zum Piz Boe in den Dolomiten/SuedtirolAb der Bergstation in der Nähe der wunderschön gelegenen Kostnerhütte (2541m) folgen wir dem Steig Nr. 672 in das wilde Kar des Vallonkessels. Über Geröll ansteigend, erreicht man die durch Drahtseile gesicherten Felsstufen, durch die es in leichter Kletterei hinauf zur Eisseespitze (3009m) geht. Von diesem Gipfel folgt der Steig, teilweise durch Seile gesichert, dem Grat über die Gamsscharte hinauf zur Boe-Spitze (3152m).

Piz Boe  (3125 m) in den Dolomiten in SuedtirolDer Weg über den Grat ist ausgesetzt und erfordert Trittsicherheit.  Nach 2,5  Stunden Aufstieg erreichen wir den Gipfel und genießen eine fantastische Fernsicht. Vom Ortler bis zum Großglockner reicht das Bergpanorama.

Piz Boe-Huette 2873mNach kurzer Rast in der kleinen Gipfelhütte Capanna Fassa steigen wir über den steilen,  gut gesicherten Steig hinunter zur Boe-Hütte (2873m),  wo eine ausgiebige Pause angesagt ist.

Als Abstiegsweg wählen wir von dort die Route durch das einzigartige Val de Mezdi. Der Einstieg in diese wilde Schlucht erfolgt kurz hinter der Hütte in einem noch mit Eis bedeckten steilen Kar,  das mit Drahtseilen gesichert ist.

Der Weg verläuft dann über die Geröllhalden der Felstürme stetig abwärts,  zum Schluss parallel zum Wasserfall, hinunter nach Colfosco,  wo wir die Tour bei einem südtiroler Rotwein ausklingen lassen.